Was heißt das denn? Ein Profil richtig deuten

Zwischen den Zeilen: Was Profiltexte wirklich erzählen

Viele Singles, ein Profil nach dem anderen, große Auswahl. Leider macht genau das es den Suchenden schwer, Letzere zu treffen. So kommt es oft, dass ein Single nach einem Kurzbesuch auf dem Profil unverrichteter Dinge weiter zieht. Er mag auf ein, zwei Dinge gestoßen sein, die sein Interesse wieder verfliegen ließen. Der Blick auf die viele liebenswerten Eigenschaften des Besuchten wurden ihm dadurch versperrt. Schade.
Wie können Sie also verhindern, dass Ihnen die Chance auf den richtigen Menschen an Ihrer Seite entgeht?

Ist jemand wirklich interessant, müssen Sie den etwas aufwendigeren, aber dafür wirksamen Weg wählen: Schauen Sie noch einmal hin, lesen Sie zwischen den Zeilen.

Am besten bei …

… dem Beziehungsstatus

Ein wirklich spannendes Profil! Sie sind begeistert und grübeln bereits über die erste Nachricht. Doch dabei fällt Ihr Blick auf den Beziehungsstauts: „Getrennt lebend“. Keine Frage, das ist angenehm ehrlich. Und unangenehm verunsichernd. Ist das alles ganz frisch? Bekommt man da schnell vom Frust des/der gerade Getrennten zu hören? Kann so jemand überhaupt ernsthaft auf der Suche sein?
Solche Bedenken sind normal. Keiner möchte schließlich in eine Kontaktaufnahme unter schlechten Vorzeichen starten.
Aber sind sie wirklich schlecht? Bestimmen lässt sich das jetzt noch nicht. Der Single kann im wahrsten Sinne freien Herzens auf neuer Partnersuche sein. Genauso, wie er noch nachtrauert und eher nach Trost als einer neuen Bindung sucht.
Überzeugt Sie dieser Mensch in allen anderen Punkten? Dann geben Sie ihm eine Chance, lernen Sie ihn kennen und finden Sie heraus, wie genau es um die Verhältnisse bestellt ist. Im konkreten Fall: Wie lange ist die Trennung her? Ist der/die Ex noch irgendwie präsent? Haben Sie den Eindruck, sie/er sei emotional bereit für jemand Neues?
Entweder werden Ihre Zweifel bestätigt und Sie können getrost anderweitig auf die Suche gehen. Oder sie werden ausgeräumt und Sie können die Möglichkeit ergreifen, einen wundervollen Menschen für sich zu gewinnen.

Huch, das liest sich aber gar nicht gut? Ist der Mensch grundsätzlich interessant, ziehen Sie sich nicht zurück. Klären Sie, was Ihnen auffiel. Oftmals lässt sich alle Skepsis schnell wieder ausräumen.

… dem Nachwuchs

Einsame Herzen mit Kindern sind auf dem Singlemarkt ganz und gar nicht ungewöhnlich. Ihre Zahl steigt sogar. Nicht wenige Suchende schreckt diese Angabe im Profil aber eher. Sei es, weil sie Druck fürchten, als neuer Partner auch von den Kindern akzeptiert werden zu müssen. Oder sei es, weil sie sich nicht bereit fühlen, gleich in das pralle Familienleben einzusteigen. Auch hier gilt, fasziniert Sie die Person: Fragen Sie nach. Wie alt sind die Kinder? Leben bei ihm/ihr oder die meiste Zeit beim Ex-Partner?
Sehen Sie dem Kontakt mit einem Single, der Kinder mitbringt, positiv entgegen. Vielleicht lernen Sie die wunderbarste Mutter oder den liebevollsten Vater der Welt kennen. Sie können viel gewinnen. Nur Mut, lassen Sie sich ein.

… der Figurangabe

Vielleicht haben Sie es schon selbst gemerkt, als Sie Ihr Profil anlegten: seine Figur in einem Schlagwort zu beschreiben, ist gar nicht so einfach. Damit sind Sie in guter Gesellschaft, anderen Singles geht es ganz genau so. Ab wann wird man als „athletisch“ wahrgenommen? Sagt „normal“ schon genug aus für die Suchenden? Manchmal wird, aus reiner Ratlosigkeit, auf Geratewohl etwas gewählt. Oder schlicht nichts.
Justieren Sie daher hin und wieder Ihre Sucheinstellung bei den Figurangaben. Nehmen Sie diesen Suchparameter als nur kleine Hilfestellung, um den Kreis der möglichen Kandidaten überschaubar zu halten. Zu starken Fokus sollten sie darauf nicht richten. Beschreibungen wie „weiblich“, „männlich“, „athletisch“ oder „kräftig“ geben nur sehr bedingt Auskunft über wirkliches Erscheinungsbild und damit Anziehungskraft. Lassen Sie lieber das Gesamtbild auf sich wirken, das der Gegenüber Ihnen bietet. Sei es, dass Sie die Profilbilder auf sich wirken lassen oder es direkt beim Date genau heraus finden.

… dem Beruf

Journalistin, Chirurg, Marketingmanager, Richter/in – es gibt Berufe, die einfach starken Eindruck machen. Da ist dieser Hauch von Glamour, Ruhm und hoher Lebensart. Zu verführerisch, Job und Person gleich zu setzen. Eine anspruchsvolle Tätigkeit verspricht einen anspruchsvollen Menschen. Dieses Denken wirkt leider auch in die andere Richtung. Dem einfachen Sachbearbeiter eines Amts würde kaum jemand ebenso spontan Kreativität und lebhaften Geist zusprechen wie dem Werbetexter.
Schade, denn über die Qualitäten als Mensch und Partner sagt ein Job äußerst wenig. Was diesen Single ausmacht, sehen Sie eher anhand seiner Hobbys. Denn was er in seiner Freizeit tut, ist allein seine Entscheidung. Hier entfaltet sich wirklich seine Persönlichkeit. Lassen Sie sich vom ausgeübten Beruf also weder zu leicht verschrecken noch beeindrucken.

Vorsicht, Irrtum schnell möglich: Der Job eines Menschen sagt meist nur wenig darüber aus, was ihn als Persönlichkeit ausmacht. Messen Sie daher im Profil angegebenem Beruf nicht allzu viel Gewicht bei.

… dem (Nicht-) Rauchverhalten

Für die einen ist sie ein Genuss, den anderen raubt sie den Atem: die Zigarette. Oft entscheidet sich schon bei der Angabe „Raucher “ oder „Nichtraucher“, ob ein Kontakt zwischen beiden Parteien überhaupt entsteht. Kaum ein Nichtraucher wird sich auf den blauen Dunst einlassen wollen. Ebenso hält den Raucher die Aussicht ab, wegen seines Lasters vom Nichtraucher gegängelt zu werden.
Für beide gilt: Fragen Sie nach. Begegnen Sie einem toleranten Nichtraucher? Haben Sie hier einen bloßen Gelegenheitsraucher vor sich? Oder einen regelmäßigen Raucher, der sich Zigaretten in der Wohnung aber streng untersagt? Finden Sie heraus, ob Sie einen Konsens finden könnten, bevor Sie zu schnell abwinken.

… dem, was das Profil erzählt

Der Profiltext lässt viel Raum zum Schreiben und vor allem Beschreiben. Manche nutzen ihn ausschweifend, dagegen halten sich andere eher etwas einsilbig.
Das leitet in die kleine Fehldeutungs-Falle. Mancher eher schüchterne Single kann durchaus hervorragend schreiben, sich beim Date aber eben als zurückhaltend entpuppen. Umgekehrt kann sich als sprühender Erzähler zeigen, wer in seinem Profil recht wenig von sich preis gab.
Achten Sie also nicht so sehr auf die Anzahl der geschriebenen Worte, sondern auf ihren Klang. Wie liest sich der Profiltext? Wirkt er recht ernst oder erfrischend witzig? Die Art zu schreiben offenbart immer auch Facetten der Persönlichkeit. Gewinnen Sie daraus Ihren Eindruck, lassen Sie sich den bei einem  Anruf oder Treffen bestätigen.

… der Selbstbeschreibung

Sympathisches Foto! Nun möchten Sie im Profiltext mehr über diesen Single erfahren. Sie lesen dort leider jedoch Zitate, Redensarten oder nur vage Aussagen. Das wirkt nun etwas lustlos. Als sei das Mitglied nicht recht motiviert gewesen, sein Profil aussagekräftig zu gestalten.
Vorsicht, bei den wenigsten ist Nachlässigkeit der Grund! Die meisten tun sich schlicht schwer, etwas über ihre Vorzüge zu erzählen. Dazu einem Gegenüber, den sie ja nicht kennen. Vielen liegt der Smalltalk-Charakter darin einfach nicht.
Ist es das Profil eines neuen Mitglieds? Dann folgt vielleicht bald  noch mehr Text, der Besuchern weiter hilft.
Hat der Single Ihr Interesse geweckt, gehen Sie einfach auf eines der Zitate ein. Stellen Sie eine Frage dazu, fordern Sie ihn auf, Ihnen doch ein bisschen mehr von sich zu erzählen. Es ist sehr gut möglich, dass Ihrem Gegenüber im direkten Dialog sofort unendlich viel mehr einfällt. Er fühlt sich einfach wohler, steht er aktiv in einer Gesprächssituation.
Holen Sie also jemanden, der sich nur zögerlich im Profil beschreibt, per persönlicher Nachricht ein wenig ab.

Im Überblick: Angaben im Profil, bei denen sich hinterfragen lohnt

1. Beziehungsstatus: Welche Rolle spielt der Ex-Partner noch?
2. Nachwuchs: Wie viel Familie erwartet Sie?
3. Figurangaben: Welche Wirkung hat der Gegenüber tatsächlich auf Sie?
4. Gewählter Beruf: Wirklich auch Ausdruck der Persönlichkeit?
5. Raucher vs. Nichtraucher: Ist je nach Konsum ein Konsens möglich?
6. Inhalt vor Länge: Spricht Sie der Klang des Profiltextes an?
7. Selbstbeschreibung: Wer wenig sagt, ist auch nur wenig interessant?

 


Zurück zum Seitenanfang  | Zurück zur Themenübersicht