Teilnehmerbeitrag Blind Date

Blind Date

18:32: Mit einem breiten Grinsen wirft Küchenmonteur und Freizeitcasanova Tony S. die Tür seines 82er Spider Cabrios zu und sieht Sandra T. wartend am Eingang stehen.

18:32: Rechtsanwaltsgehilfin Sandra T. sieht Tony S. grinsend auf sich zukommen und hofft inständig, dass er an ihr vorbeigeht und nicht ihr Date ist. 

18:33: Beide betreten nach einem „Hi, ich bin der Toni!“ das Schnellrestaurant „Burger and more“.

18:37: „Burger and more“-Inhaber Bernhard M., ehemals Facharbeiter für Aluminiumbleche bei der in Konkurs gegangenen Stanzblech KG, wischt sich die Finger an einem fleckigen Geschirrtuch ab und sieht grinsend seiner neuen Bedienung Melanie J. hinterher. 

18:39: Das Rentner-Ehepaar Hubert und Anneliese M. diskutiert an einem Tisch bei Pils und Apfelschorle lautstark, ob der diesjährige Jahresurlaub in den Spessart oder in den Harz gehen soll.

18:39: Am Nachbartisch erklärt der rotgesichtige Fleischermeister Heribert M. seinen beiden neuen Auszubildenden Jens T. und Markus F. die Vorzüge der Mastbetriebe auf ökologischer Basis. Markus F. wirft dabei öfter einen Blick auf einen Tisch in der Ecke, an dem zufällig seine ehemalige Freundin Yvonne T. mit einer Bekannten sitzt.

18:40: Tony S. und Sandra T. bestellen bei der attraktiven Bedienung Melanie J. einen Wie-immer-Tony-Burger-Spezial mit doppelt Pommes rot-weiß und einen kleinen Tomatensalat für Sandra T., der unerwartet flau im Magen geworden ist. 

18:43: Der Streit zwischen dem Rentner-Ehepaar Hubert und Anneliese M. droht zu eskalieren, da Anneliese M. endlich auch mal in den Bayerischen Wald möchte.

18:45: Der Hilfskoch Franceso V. diskutiert lautstark telefonierend mit seiner Mutter in Sizilien, wann er endlich in seinem Urlaub das Dach des alten Bauernhauses reparieren kommt, während er Burger und Pommes frites zubereitet.

18:47: Die Bedienung Melanie J. sieht nervös auf ihre Uhr und schielt zu ihrem Chef Bernhard M., der unerlaubterweise ab und zu ihren Hintern tätschelt. Den Trick mit der manipulierten Gasleitung hat ihr ihr Bruder Sebastian J., Gas- und Wasserinstallateur im dritten Lehrjahr, gezeigt.

18:49: Yvonne T. geht auf ihrem Weg zur Damentoilette am Tisch von Fleischermeister Heribert M. vorbei und zwinkert Markus F. dabei zu.

18:50: Während Fleischermeister Heribert M. nach dem Genuss seines sechsten Pils mit hochrotem Gesicht erklärt, wie er im Mastbetrieb „Dicke Sau“ Schweinehälften im Akkord zerlegt hat, verabschiedet sich Markus F. zur Herrentoilette.

18:50: Alle Gäste drehen sich um, als Hubert M. pilsglasschwenkend seine Gattin mit einem „Ich-will-jetzt-in-den-Schwarzwald“ anbrüllt.

18:50: Melanie J. wirft ihre Bedienungsschürze in die Ecke und geht durch die Toilette zum Hinterausgang.

18:51: Während Tony S. burgerschmatzend versucht, Sandra T. die verschiedenen Kamasutra-Stellungen zu erklären, verabschiedet sich diese mit einem „Muss mal.“ auf die Damentoilette. Der Tomatensalat steht immer noch unberührt auf dem Tisch.

18:52: Mit einem lauten „Krawumm!“ explodiert der Sechs-Flammen-Herd von „Burger and More“-Inhaber Bernhard M. Während seines Aufpralls in der Sammlervitrine mit seltenen Ferrarimodellen verspricht Hilfskoch Franceso V. seiner Mutter am Handy: „Mama, isch kommmäää.“

18:53: Sandra T. verschwindet ebenfalls durch den Hinterausgang, den ihr kurz zuvor Melanie J. gezeigt hatte. Den Geräuschen auf der Damentoilette „Ja, Markus, isch will disch.“ schenkt sie keine Beachtung.

18:53: Rentner Hubert M. liegt schief grinsend mit Anneliese M. hinter dem massiven Eichentisch, denkt dabei an den Stellungskrieg 1943 und brüllt lautstark: „Vorwärts marsch, ab in den Bayerischen Wald, Anneliese!“

19:22: Während Melanie J. mit einem zufriedenen Lächeln in ihrem roten Polo nach Hause fährt, überlegt Sandra T. an der Bushaltestelle, wie hoch die Zechprell-Strafe für einen nicht bezahlten Tomatensalat ist.

19:28: Dicker Qualm steigt aus dem „Burger and more“ auf. Polizei- und Krankenwagen beleuchten gespenstisch die Szenerie. Während Bernhard M. sich Gedanken macht, wie er den schwarz und offenbar falsch angeschlossenen Gasherd vertuschen kann, werden die beiden völlig nackten Jugendlichen Yvonne T. und Markus F., geborgen auf der Damentoilettte, vom Roten Kreuz notärztlich versorgt. Rußgeschwärzt liegt sich das Rentnerehepaar M. in den Armen und erklärt der verdutzten Polizei, dass es nach Mallorca will. Fleischermeister Heribert M. liegt immer noch benommen am Boden und wartet auf die zusätzlichen Hilfskräfte, die zum Anheben der Bahre angefordert wurden.

23:00: Betreten hört Noodles die Nachrichten. Er wollte Sandra T. für diesen Abend das Date absagen, eine Telefonnummer hatte er nicht und sein Computer war komplett abgestürzt.

Autor: -noodles- / 2011

Trenner

Wie gefällt Ihnen die Geschichte von -noodles-? Wenn Sie auch eine Geschichte erzählen und im Dating Cafe veröffentlichen möchten, dann schicken Sie sie uns einfach per E-Mail an redaktion@datingcafe.de. Und wer weiß – vielleicht zaubern Ihre Worte ein Lächeln ins Gesicht Ihres neuen Herzblatts.

 


Zurück zu den Singlegeschichten | Zurück zur Cafeteria