Die erste Nachricht, Ihre persönliche Kontakt-Einladung

Die erste Nachricht – der erste Schritt zum neuen Glück

Kennen Sie das? Sie sitzen in Ihrem Lieblingscafé, plötzlich fesselt jemand völlig Ihre Aufmerksamkeit. Diesen Menschen möchten Sie kennen lernen!
Aber wie ansprechen? Welche Worte an den Anderen richten, die nicht einstudiert klingen? Nicht ungeschickt, nicht unpassend zu Situation und Person? Sie grübeln noch, da  ist sie oder er bereits wieder weg.
Im „wahren Leben“ sind die Zeitfenster, in denen sich Singles begegnen können, eben oft nur verschwindend klein. Wer nicht in Windeseile Mut und richtige Worte beisammen hat, sieht die vielleicht neue Liebe schnell wieder entschwinden.
Toll also beim Online Dating: hier gilt das nicht. Hier haben Sie genug Zeit für die richtigen Worte und können auch auf den Gegenüber so eingehen, wie es offline kaum möglich ist. Ihre ideale Chance, sich schon mit Ihrer ersten Nachricht so vorzustellen, dass sich der Empfänger schnell die zweite wünscht. Die Dritte …
Und mit diesen Tipps kann es gelingen:

Die Anrede: „Sie“ vs. „Du“

„Du“ oder „Sie“ ist heutzutage, gerade online, kaum mehr eine Frage. Mitglieder einer Singlebörse verstehen sich als Community. Die Atmosphäre ist locker, der Umgang höflich, aber wunderbar zwanglos. Das „Du“ in einer Zuschrift hat sich längst fest etabliert, gilt sofort als sympathisch und wird entsprechend gern gelesen.
Sind Sie dennoch etwas unsicher, schauen Sie genauer in das Profil des Empfängers. Wie wirkt er auf seinen Fotos, wie liest sich sein Profiltext? Geht es dort gelöst oder doch eher etwas förmlicher zu? Fragen Sie sich, wie Sie selbst gern angesprochen werden und wählen Sie dann die Anrede entsprechend.
Sie können die kleine Unsicherheit aber auch sehr gut als Einstieg in den Kontakt nutzen. Fragen Sie den interessanten Single einfach, ob er lieber ein „Sie“ oder ein „Du“ lesen möchte.

Ihr Betreff: Machen Sie neugierig auf den Inhalt

Natürlich ist schon der Erhalt einer Nachricht allein spannend. Aber noch ein wenig mehr Würze können Sie dem schon im Betreff verleihen. Das macht Sie gleich einprägsam und sichert Ihnen positive Neugier. Nehmen Sie z.B. charmant Bezug auf Profil oder Pseudonym. Oder wie wäre es mit dem Aufbau eines kleinen Spannungsbogens? „Wusstest du schon, dass…?“, „Stell dir vor…“ Deuten Sie im Betreff an, dass in Ihrer Nachricht etwas Tolles folgt. Wer würde da nicht unbedingt wissen wollen, wie es weitergeht?

Die Länge: Qualität vor Quantität

Eine Standardformel, die Sie auch bei Ihrer ersten Nachricht unbedingt berücksichtigen sollten. Heißt, ein paar freundliche Zeilen sind ausreichend für den Anfang. Sie machen so auf sich aufmerksam, stellen sich vor und laden zum Dialog ein. Nimmt der Empfänger die Einladung an, werden die Nachrichten schon ganz automatisch länger. Immerhin haben Sie beide sich einiges zu erzählen.
Wichtig, auch, wenn es lediglich ein paar Zeilen sind: Sie haben Zeit, nehmen Sie sich diese also ruhig. Prüfen Sie sorgfältig auf Tipp- und Rechtschreibfehler. Senden Sie nur eine erste Nachricht zu, mit deren Form und Formulierung Sie sich wirklich ganz wohl fühlen.

Das Profil: Ihr beste Quelle für Anknüpfungspunkte

Jedes Profil, mag es auch noch so knapp gehalten sein, liefert ein paar Punkte, die Sie in der ersten Nachricht thematisieren können. Sprechen Sie an, was Ihnen dort auf- und gefällt. Haben Sie Gemeinsamkeiten entdeckt? Erwähnen Sie sie, stellen Sie ein paar Fragen dazu. So ehrlich gezeigtes Interesse macht es dem Empfänger sofort viel leichter, Ihre Nachricht zu beantworten.

Apropos: „Fragen“

Stellen Sie Fragen, die zum Nachdenken anregen und vor allem offen sind. Heißt, die Antwort Ihres Gegenüber erfordert mehr als ein schlichtes „Ja“ oder „Nein“. Streuen Sie etwas Humor mit ein. Schmunzeln beide, ist das Eis immer schnell gebrochen. Zeigen Sie, wie selbstbewusst und unverkrampft Sie auf der Suche sind. Seien Sie nur eher vorsichtig, Ironie oder Sarkasmus einzubringen: Wegen der Doppeldeutigkeit kann das zu leicht zu Missverständnissen führen.

Zeit: Gönnen Sie sich beiden genau diese

Ihre erste Nachricht lädt zum Kontakt. Nicht zum Treffen. So begeistert Sie sind, selbst, wenn der Single ganz in Ihrer Nähe wohnt: lassen Sie Zurückhaltung walten. Geben Sie sich und Ihrem Gegenüber Zeit, mehr von einander zu erfahren, bevor Sie das 1. Date vorschlagen. Auch private E-Mail-Adresse oder Telefonnummer gleich zu Anfang überrumpeln. Es lässt Sie drängend und übereilt wirken. Auch, wenn Sie das eigentlich gar nicht sind, sondern nur sehr offen und neugierig.

Wer freut sich nicht über eine nette Nachricht, die echtes Interesse bekundet? Laden Sie bei aller Begeisterung aber nicht schon mit den ersten Mails zum Treffen ein. Sympathie ist wie guter Wein: sie darf gerne reifen.

Die Tipps für Ihre erste Nachricht im Überblick

1. „Du“ oder „Sie“? Fragen Sie ggfs. nach, was lieber gelesen wird.
2. Stimmen Sie mit dem Betreff richtig auf den Inhalt ein.
3. Nehmen Sie sich die Zeit und stellen Sie sich mit wenigen treffenden Zeilen vor.
4. Ehrliches Interesse macht sofort sympathisch. Gehen Sie auf das Profil ein.
5. Humor bricht das Eis. Sparen Sie Ironie aber lieber aus.
6. Laden Sie nicht überstürzt zum Treffen. Lernen Sie sich in Ruhe online kennen.

 


Zurück zum Seitenanfang  | Zurück zur Themenübersicht