Der erste Anruf – Über das Telefon zur neuen Liebe

Keine Angst vor dem ersten Anruf. So wird es ein schönes erstes Gespräch

Keine Frage: In der Liebe hat die Stimme großes Gewicht. Neben äußerer Attraktivität, Blicken und Gesten ist sie nicht selten der wirklich entscheidende Schlüssel. Sie kann das Bild vom Anderen erst richtig abrunden und der Liebe somit Auftrieb geben. Haben Sie also keine Scheu vor dem ersten Anruf, erfüllen Sie den Wunsch des anderen, endlich die Stimme zu den tollen Worten zu hören.

So gelingt das erste Telefonat:

Ein Termin für die Liebe: Verabreden Sie sich

Für diese nächste Stufe des Kennenlernens sollten Sie so viel Zeit zur Verfügung haben, wie Sie nur möchten. Verabreden Sie daher zuvor, wann der Anruf kommen darf. Räumen Sie sich vor diesem Termin mindestens eine halbe Stunde Ruhezeit ein. Heißt: Kommen Sie nicht abgehetzt aus dem Feierabend und greifen Sie dann sofort zum Hörer. Sorgen Sie für eine schöne Gesprächsatmopshäre. Wählen Sie Ihren Lieblingsplatz in Ihrer Wohnung, machen Sie es sich gemütlich. Entspannen Sie erst ein wenig vom Tag und bereiten Sie sich in Ruhe innerlich auf eine schöne Unterhaltung vor.

Der Spickzettel ist hier erlaubt

Der Nervosität geschuldet mag Ihnen vielleicht kein guter Einstieg ins Gespräch einfallen. Oder es kommt Ihnen nach einer Weile keiner vielen Punkte, die Sie so gerne ansprechen wollten, mehr in den Sinn.
Hier dürfen Sie es daher anders handhaben als zu Schulzeiten: ein Spickzettel ist ausdrücklich erlaubt. Er ist Ihre wertvolle Gedankenstütze für das Telefonat. Sammeln Sie hier die Themen für den Anruf, notieren Sie alles, worüber Sie mehr erfahren möchten. Das besonders Schöne ist dabei, dass Sie diesen Zettel nicht auf einmal abarbeiten müssen. Ihre Ideensammlung liefert Ihnen genug Gesprächsstoff, wenn Sie das nächste Mal wieder telefonieren. Und das übernächste ….

Nervosität ist menschlich und sympathisch

Sie dürfen nervös sein, schließlich geht es nicht um irgendetwas, sondern um die Liebe. Aufregung ist sogar ein sehr gutes Zeichen, denn es zeigt, dass Ihnen der Gegenüber wichtig ist. Dem wird zudem auch nicht anders ergehen. Stehen Sie also getrost zu Ihrer Nervosität, lassen Sie Ihren Gesprächspartner ruhig davon wissen. Es wird den anderen nicht nur etwas entspannen, nicht allein so zu empfinden. Es schmeichelt auch, dass es Ihnen so wichtig ist, einen guten Eindruck abzugeben.

Das hört man: Lächeln Sie

Sicher ist es Ihnen schon bekannt: Ob jemand lächelt, kann man hören. Also lächeln Sie am Telefon, zeigen Sie Ihre Freude über den Anruf. Nicht nur, dass Ihr Gegenüber Ihr Lächeln hören wird, es wirkt sich gleich auch positiv auf Ihre eigene Stimmung aus. Ihre so gezeigte gute Laune wird Ihren Gegenüber sofort anstecken. Ein kleiner Trick, um sicher gleich in die richtige Stimmlage zu kommen: Telefonieren Sie vorher mit einem Ihrer Freunde. Die fröhliche Stimmung daraus können Sie dann gleich mitnehmen in Ihr Telefondate.

Grau in Grau … So wollen Sie ja nicht wahrgenommen werden. Also lächeln Sie am Telefon. Das sieht man nicht, man hört es aber! Sorgen Sie gleichzeitig dafür, in Ambiente zu telefonieren, in dem Sie sich besonders wohl fühlen. Zum Beispiel von ihrer Lieblingscouch aus. Auch das wird sich angenehm im Gespräch auswirken.

Viel besser als sein Ruf: Der Smalltalk

Auch, wenn Sie sich bereits mit intensiven Themen per Mail beschäftigt haben, steigen Sie so leicht in den ersten Anruf ein wie möglich. Immerhin begegnen Sie sich jetzt auf einer neuen Kommunikationsebene. Die muss, wie schon der Schriftverkehr, langsam vorbereitet sein. Da hilft nichts besser als Smalltalk. Steigen Sie also mit ein paar Erlebnissen des Tages ein. Erzählen Sie, womit Sie bis zum Anruf beschäftigt waren. Selbst die berühmt-berüchtigte Frage nach dem Wetter hat bei einer größeren Entfernung zwischen den Telefonierern ihre absolute Daseinsberechtigung. Kommen Sie einfach entspannt über Alltägliches auf die richtige „Gesprächstemperatur“. Sie werden sehen, dass Sie dann ganz von selbst zu gehaltvolleren Themen finden.

Halten Sie es leicht

Auch die schönste Stimme entfaltet nur ihre beste Wirkung, passen auch die Worte, die sie spricht. Wer anregend und heiter plaudert, hat schnell alle Sympathie gewonnen. Sparen Sie also unbedingt schwere Kost wie etwa der Frust über die/den Ex oder den Chef aus. Setzen Sie auf Unbefangenes, Fröhliches, wie etwa heitere, kleine Anekdoten aus Beruf, Familie oder Urlaub.
Achten Sie für die schwereren Themen auf Ihren Gesprächspartner und hören Sie auf Ihr Gefühl. Sie werden es merken, wenn später auch einmal über die ernsteren Seiten des Lebens gesprochen werden kann.

Blöde Rechnung bekommen, Erkältung geht nicht weg; Ex doof, Job auch … Für den ersten Anruf ist das bei Weitem zu schwere Kost. Die Liebe ist leicht und unbeschwert, genauso dürfen die Gesprächsthemen sein. Das tut nicht nur der Unterhaltung gut, Sie selbst fühlen sich auch gleich besser, wenn Sie den Fokus auf schöne Dinge legen.

Nicht alles auf einmal

Hier sind wir wieder bei Ihrem Spickzettel. Wie erwähnt müssen Sie den nicht mit dem ersten Anruf komplett erledigen. Lassen Sie das Gespräch seinen Lauf nehmen, finden Sie in die gute Balance zwischen Erzählen und Zuhören. Ihr Gegenüber ist etwas schüchtern? Kommen Sie mit ein paar Startfragen entgegen. Das lockert wunderbar auf und lässt den Anderen gleich viel leichter in den Dialog zu kommen.
Es ist sogar ideal, haben Sie am Ende des Gesprächs noch viele Themen offen. Das weist das wirklich erfolgreiche Telefonat aus: Sie sind neugierig aufeinander geblieben!

Die Tipps zum ersten Anruf im Überblick

1. Telefontermin für die Liebe: Verabreden Sie sich
2. Notieren Sie sich Themen und Gesprächsideen
3. Gehen Sie offen mit Ihrer Nervosität um. Das macht sympathisch.
4. Steigen Sie leicht ein, eröffnen Sie das Telefonat mit Smalltalk
5. Gute Stimmung kann man hören. Lächeln Sie am Telefon.
6. Aller Anfang ist leicht. Sprechen Sie über heitere Themen.
7. Erhalten Sie die schöne Neugier auf beiden Seiten. Lassen Sie Themen für das nächste Mal offen.


Zurück zum Seitenanfang  | Zurück zur Themenübersicht