Das richtige Tempo beim persönlichen Kennenlernen

Kennenlernen: So schnell kann es gehen. Muss es aber nicht.

Online-Dating verläuft anders als das klassische Kennenlernen. Eigentlich dreht es den Ablauf sogar um: sich persönlich zu begegnen markiert hier nicht der Beginn, sondern ist das (vorläufige) Ziel. Dabei entscheidet gerade der herbeigesehnte „Offline“-Moment, den anderen ganz in natura zu erleben, ob es wirklich passt. Je größer online die Übereinstimmung und der Schriftwechsel bereits ist, desto größer der Wunsch, sich endlich auch gegenüber zu stehen. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, nach einem Date zu fragen? Oder auf den Vorschlag eines Treffen einzugehen?

Etwas Rat für Zurückhaltende und Tipps für Schnellentschlossene:

Schnell ist nicht unbedingt immer gut

Das wissen Sie natürlich. Auch, dass das besonders für das Tempo beim Kennenlernen gilt. Und ebenso, dass es dabei immer auf den einzelnen Menschen ankommt. Der Eine nimmt es leicht. Ihm reichen ein paar Fotos und sympathische Zeilen, um den nächsten Schritt zu tun. Der Andere ist scheuer. Er braucht länger, um für ein Treffen bereit zu sein. Er möchte mehr lesen von der Person hinter dem tollen Profil, ihn vorher vielleicht auch schon einmal am Telefon hören.
Hier ist es am schneller Entschlossenen, sich zu bremsen. Der Langsamere gibt das Tempo vor.
Haben Sie also den Wunsch nach einem persönlichen Kennenlernen, sprechen Sie darüber. Sagen Sie wiederum offen, wenn Sie sich noch nicht entschließen können. Haben Sie ein Date angeregt, erzeugen Sie keinen Druck, erbittet sich Ihr Gegenüber mehr Bedenkzeit. Niemand rechnet nach, wie lange Sie gebraucht haben, um zueinander zu finden. Wichtig wird am Ende nur sein, dass Sie zusammen sind.

Uii, bloß nicht zu viel verraten …! Grundsätzlich ist das völlig richtig. Verharren Sie beim Kennenlernen aber nicht zu lange auf der reinen Smalltalk-Ebene. Bieten Sie bei ernsthaftem Interesse gern etwas Tiefe. Das legt der Liebe die ersten wichtigen  Grundsteine aus Vertrauen und Nähe.

Nehmen Sie sich Ihre Zeit. Vermeiden Sie aber Missverständnisse.

Sie würden gern so völlig offen auf Menschen zugehen und unbefangen plaudern. Aber das passt nicht zu Ihnen. Sie fühlen sich wohler, bekommen Sie etwas Zeit, um sich zu öffnen. Dann geben Sie auch gern mehr von sich Preis. Nun sind Sie jedoch einem tollen Single begegnet, der zu den schneller entschlossenen Menschen zählt. Was tun?
Wie oben schon angesprochen, zwingen Sie sich kein Tempo auf. Lassen Sie Nähe so zu, wie Sie sich damit wohl und sicher fühlen.
Kleines Aber: Behalten Sie die gesamte Kontaktdauer im Blick und wie Sie miteinander agieren. Haben Sie echtes Interesse an dem Anderen? Vermittelt er Ihnen ein sicheres Gefühl? Nimmt er Rücksicht auf Sie? Dann zeigen Sie dafür, Annäherung auch zu zulassen. Geben Sie Ihrer Kommunikation miteinander zunehmend Tiefe.
Verlassen Sie dagegen nie die Ebene des leichten Plausches, riskieren Sie, dass Ihr Gegenüber sich hingehalten fühlt. Bedauerlicher noch, schließt er sogar daraus, dass Sie gar kein Interesse haben.
Springen Sie also über Ihren Schatten, lässt jemand Ihr Herz höher schlagen. Zeigen Sie sich zunehmend offen. Das sendet genau die richtigen Signale an den Anderen.

Die Tipps zum richtigen Tempo beim Kennenlernen im Überblick

1. Gut´ Ding darf Weile haben. Der Scheuere gibt das Tempo vor.
2. Zwingen Sie sich zu keinen Schritten, bei denen Sie sich nicht wohl fühlen.
3. Verheimlichen Sie keine Zuneigung. Zeigen Sie, wenn Sie Interesse haben.
4. Signalisieren Sie Nähe. Öffnen Sie sich dem Anderen zunehmend.



Zurück zum Seitenanfang  | Zurück zur Themenübersicht