Komplimente richtig machen: So kommen sie wirklich gut an

So sind schöne Worte wirklich schön.

Es scheint oft gar nicht so leicht zu sein, wirklich gute Komplimente zu machen. Da liegt etwas Schönes auf der Zunge, aber es auszusprechen, dazu fehlt der Mut. Was, wenn es jetzt hölzern klingt? Irgendwie auswendig gelernt? Dabei meinen Sie es ja völlig ernst. Oder ist es vielleicht zu dick aufgetragen? Könnte sich der Gegenüber aufdringlich umschmeichelt fühlen? Auch überhaupt nicht beabsichtigt.

Viele solcher Sorgen können die Breitschaft, aber eben auch die Freude daran, Komplimente zu machen, bremsen. Diese Sorgen sind aber unnötig. So schwer, wie es oft scheint, ist es gar nicht, dem anderen gegenüber sein Gefallen auszudrücken:

Ehrlichkeit ist das größte der Komplimente

Manchmal können Sie schon eine erste Wertschätzung zeigen, ohne dass Sie konkret eine Eigenschaft ansprechen. Beim ersten Telefonat oder Date zum Beispiel. Sie sind nervös, die Nacht zuvor war kurz, der Tag bis zur Verabredung dafür umso länger. Ihre Aufregung ist ein Plus, das Sie dem Anderen gegenüber ansprechen dürfen. Sagen Sie, dass Sie nervös sind und sich auf Ihre Verabredung wirklich gefreut haben. Das schmeichelt sehr. Denn Ihr Lampenfieber zeigt, wie wichtig Ihnen der Andere ist. Ein schöneres Kompliment können Sie gleich zu Anfang kaum machen.

Die richtigen Komplimente zur richtigen Zeit

Ihnen gefällt auf Anhieb seine tiefe, warme Stimme? Ihre leuchtenden Augen beim Erzählen bezaubern Sie sofort? Das dürfen Sie nur zu gern sagen. Achten Sie aber auf das Timing. Selbst, wenn Ihnen in der ersten Minute so viele wunderbare Dinge auffallen, loben Sie diese erst nach einer Weile während des Kennenlernens. Dann hat sich Ihr guter Eindruck gefestigt und lässt sich gleich noch einmal viel leichter aussprechen. Das macht den Klang Ihrer Komplimente authentisch. Zusätzlich werden sie völlig glaubwürdig, da Sie sich nun ja auch etwas näher kennen.

Ausnahme: Outfit und Parfum. Hier schon bei der Begrüßung aberkennend zu sein, zeigt Sie als aufmerksam. Ihr Date hat sich schließlich nur für Sie schick gemacht. Das Lieblingsparfüm wurde an diesem Abend nur für Sie aufgelegt. Das ist ein tolles Kompliment, das Ihnen Ihr Date bereits macht. Und das Sie gern zurück geben dürfen.

Ein Visagisten-Team hat sie wohl nicht engagiert. Mühe gegeben hat sie sich dennoch – nur für Sie. Das dürfen Sie sehr gern anerkennen. Gleiches gilt für die Damen. Dem Herrn gebührt ebenso Anerkennung, extra in Schale zu sein – ebenfalls nur für Sie.

Komplimente über die Figur sind vorsichtig zu wählen

Eigentlich ist von ihnen sogar ganz abzuraten. Das kann zu schnell als sexuell forsch missverstanden werden. Auch bei eigentlich ermutigend gemeinten Worten über Problemzönchen wird es schwierig. Sie mögen Männer mit etwas Bauch? Frauen mit Genießerrundungen sind Ihnen die Liebsten? Sprechen Sie es nicht aus. Vielleicht liebt ER seine kleine Kugel deutlich weniger. Und hoffte, sie fällt Ihnen nicht so auf. SIE ist mit ihren Kurven möglicherweise gar nicht so glücklich. Jetzt haben Sie sie direkt darauf angesprochen.

Machen Sie lieber Komplimente zu anderen, „neutraleren“ Körpermerkmalen. Ihr Gegenüber hat z.B. schöne Hände? Hinreißende Lachfältchen? Das dürfen sie sehr gern ansprechen.

Von den äußeren zu den inneren Werten

Komplimente sind noch einmal so gern gehört, beziehen sie sich auch auf Nicht-Sichtbares. Genauer: das, was Sie spüren und hören. Sie haben nun schon mehrmals herzlich gelacht? Sagen Sie gern, wie gut Ihnen der Humor des Anderen gefällt. Sie dürfen erzählen und Ihr Gegenüber schenkt dem alle Aufmerksamkeit? Machen Sie ihm/ihr die Freude. Sagen Sie, was für ein toller Zuhörer sie/er ist. Oder drücken Sie Ihre Anerkennung aus, wenn Ihr Date von einem Erfolg erzählt, über den es sich einfach sehr gefreut hat.
Besonders schön nämlich, wenn Sie solche Komplimente machen: es zeigt Ihr tieferes Interesse an dem Menschen unter der Oberfläche. Und wen freute so ein Interesse nicht?

Über Komplimente zu einer Einladung

Ihnen gefällt nicht nur etwas, Sie machen damit auch eine klare Gemeinsamkeit zwischen Ihnen beiden aus. Nutzen Sie die Möglichkeit, etwas verdient Positives zu sagen. Und dazu einzuladen, gemeinsam dieser Vorliebe nachzugehen.  Ihr Date hält sich zum Beispiel fit, indem es joggt. Genau das, was auch Sie am Liebsten tun. Das können Sie aufgreifen mit etwa: „Toll, dass du dich mit Joggen so fit hältst. Lass uns das doch mal zusammen machen.“ oder „Wie viele  Städtetrips du auch schon gemacht hast …  Vielleicht entdecken wir die nächste Stadt ja zusammen?“
Sie wertschätzen damit nicht nur Vorlieben und Interessen. Dadurch, dass Sie Gemeinsamkeiten ansprechen und gemeinsames Erleben in Aussicht stellen, machen Sie außerdem das große Kompliment, sich durchaus eine gemeinsame Zukunft vorstellen zu können. Ganz unverfänglich dazu, denn erst einmal geht es ja nur um gemeinsame Freizeit …

Komplimente werden wegen der richtigen Dosis gut

Oscar Wilde wusste es auf den Punkt zu bringen: „Komplimente sind wie Parfum. Sie dürfen duften, aber nie aufdringlich sein.“ Halten Sie es genau so. Wie Sie Ihr Lieblingsparfüm nicht einfach über sich gießen, sondern akzentuiert einsetzen, so entfalten auch Ihre Komplimente ihre Wirkung. Loben Sie zu oft, wirkt es leider tatsächlich, als lobten Sie, um etwas zu erreichen. Authentisch wirkt es einfach nicht mehr. Es kann sogar passieren, dass sich Ihr Gegenüber nicht mehr ernst genommen fühlt. Fühlen Sie ein wenig in sich hinein. Wie käme es Ihnen vor, lobte Ihr Gegenüber jedes Detail an Ihnen zu gefühlt jeder Minute? Damit verlören die schönen Worte sicher auch bei Ihnen ihren Glanz.
Machen Sie Ihren Komplimente also durch bedachten Einsatz zu dem, was sie ja sind: echte, kleine Highlights.

Sie dürfen sich über Komplimente freuen

Sie bekommen ein Kompliment. Freuen Sie sich darüber. Sofort ein Kompliment zurück geben müssen Sie nun nicht. Dass Sie sich jetzt aus Höflichkeit verpflichtet fühlen, ebenfalls etwas Schönes zu sagen, wird man Ihnen leider anhören. Und schon hat die gewünschte Wirkung keine Chance, beim anderen einzutreten. Es entspricht auch nicht der Erwartungshaltung Ihres Gegenüber, in eine Art Komplimentetausch zu gehen. Er/sie wollte Ihnen einfach eine kleine Freude machen.
Sie dürfen sich also bedanken, die schöne Anerkennung genießen und sich einfach darüber freuen. Und geben Sie dann eine Nettigkeit zurück, wenn es in die konkrete Situation passt. Sie werden sehen, genau dann bringen Ihre Komplimente Ihr Gegenüber wirklich zum Strahlen.

Komplimente richtig machen, die Tipps im Überblick

1. Lampenfieber zeigt Wertschätzung. Machen Sie daraus Ihr erstes Kompliment.
2. Jedes Kompliment zu seiner Zeit: Erscheinung gern zur Begrüßung, Eigenschaften während des Dates
3. Komplimente zur Figur lieber aussparen
4. Humor, Empathiefähigkeit, oder, oder? Strahlen Sie innere Werte an, loben Sie sie.
5. Wertschätzen Sie die Gemeinsamkeiten und laden Sie zum gemeinsamen Erleben ein.
6. Komplimente sind Highlights. Setzen Sie sie genau so.
7. Sie bekommen ein Kompliment, freuen Sie sich einfach und genießen Sie.



Zurück zum Seitenanfang  | Zurück zur Themenübersicht