Auch beim Dating: Manchmal braucht es Ausdauer …

Ausdauer gefragt, auch beim Dating. Was tun, wenn die Liebe sich Zeit lässt?

Das Internet ist schnell, die Liebe bleibt von dem Tempo aber ganz unbeeindruckt. Keine Frage: Das Dating online kann mitunter zügig zum Erfolg führen. In der Regel braucht aber auch die Partnersuche im Netz ihre Zeit. Frei nach der viel bemühten, dennoch unverändert wahren Aussage: “Gut Ding will (manchmal) Weile haben“. Davon ist das Liebesglück nicht ausgenommen.
Und wenn sich doch einmal die Dating-Müdigkeit meldet? Die Liebe irgendwie nicht in Gang kommen und zu Ihnen finden mag?
Ein paar Tipps, die Ihnen beim Dating helfen, Motivation und Ausdauer zu bewahren:

Machen Sie eine Pro-Liste: Warum das Dating fortsetzen?

Was gegen weiteres Dating spräche, wissen Sie ja leider schon. Enttäuschung, keine reizvollen Zuschriften, Sie haben einen Korb bekommen oder mussten sogar selbst einen geben, usw. … Dass es aber auch keine Lösung sein kann, das Dating einzustellen, ist Ihnen ebenso bewusst. Führen Sie sich vor Augen, warum Sie die Partnersuche nicht auf Eis legen sollten. Legen Sie dazu eine „Pro-Liste“ an. Sammeln Sie Argumente dafür, bei der Suche nicht nachzulassen. Alleinsein entspricht nicht Ihrer Natur, denn Sie sind einfach ein Beziehungsmensch? Notieren Sie es. Wie würde eine neue Partnerschaft Ihr Leben wieder bereichern? Was vermissen Sie, das Ihnen eine Beziehung geben könnte?
Schreiben Sie alles auf, was Ihnen als wichtig in den Sinn kommt. Konkret zu sehen, was Sie ändern möchten und vor allem können, stärkt Ihre Ausdauer beim Dating.

Noch mehr „Pro“: Welche guten Erfahrungen haben Sie aus dem Dating gewonnen?

Bei allen netten Bekanntschaften, noch immer sind Sie Single. So weit, so wenig zufriedenstellend. Dennoch hat Ihnen das Dating auch Vorteile eingetragen. Halten Sie dem Motivationsmangel diese gesammelten Pluspunkte entgegen.
Haben Sie, wenn eben nicht die Liebe, wohl aber interessante Charaktere getroffen? Ganz neue Ansichten über das Eine oder Andere gewonnen? Durch jemanden etwas entdeckt, das Sie zuvor gar nicht kannten? Hat Ihnen manche gesammelte Erfahrung geholfen, sich über Ihre Wünsche, aber auch Ihr Mißfallen noch klarer zu werden?
Wie unter vorherigem Punkt erwähnt: notieren Sie alles, was Ihnen das Dating bisher positiv beschert hat.

Was steht auf Ihrem Partner-Wunschzettel?

Warum trug das Dating in Sachen Liebe bisher keine oder nur so unzureichende Früchte? Erforschen Sie die Ursachen zuerst in allernächster Nähe, bei sich selbst. Sind Sie immer aktiv auf interessante Singles zugegangen? Oder war Schüchternheit im Weg, den ersten Schritt zu tun? Haben Sie lieber auf Kontaktaufnahme anderer gewartet?
Kennen Sie Ihre Wünsche, künftigen Partner und Partnerschaft betreffend? Natürlich sollen Sie sich nicht in ein Wunschbild verbeißen. Ein paar feststehende Eckpunkte zur eigenen Orientierung brauchen Sie dennoch. Wenn Sie nur spontan nach Gefallen und Nichtgefallen entscheiden, lassen Sie zu schnell den ersten Eindruck entscheiden. Und der ist leider zu flüchtig.

Na? Auf den ersten Blick begeistert? Oder doch erst auf den zweiten oder dritten? Geben Sie ruhig einmal einem Single eine Chance, der Sie nicht sofort entflammt. Oft ist nämlich genau daraus schon Liebe geworden. Sie müssen nur Ihre wahren Wünsche gut kennen.

Apropos „Wünsche“

Auch, wenn Sie Ihre Wünsche kennen, könnten Sie sich dennoch regelmäßig auf Dating mit dem unpassenden Gegenstück einlassen. Ein Beispiel, was genau das heißen soll:
Sie sind der unternehmungslustige und quirlige Typ. Beim Dating konzentrieren Sie sich aber vornehmlich auf die ruhigen und eher häuslichen Charaktere. Bewusst, weil Sie gern einen ausgleichenden Part zu sich hätten. Oder unbewusst, weil schlechte Erfahrung mit einem sehr lebensbejahenden Menschen Einfluss auf Ihre Wahl nimmt.
Das Ergebnis leider: Die zum Dating gewählten Partner langweilen Sie eher. Der Funke kann so nicht überspringen.
Auch das Gegenteil ist möglich. Sie als ruhiger Mensch fühlen sich zum genauen Gegenteil hingezogen. Leider ist das Gegenteil zu groß. IHRE/SEINE Aktivität bereichert nicht, sie überfordert einfach nur.
Prüfen und überarbeiten Sie also unter Umständen einmal Ihr „Beuteschema“.

Was sagen Sie über sich selbst aus?

Gerade beim Dating im Internet ist es wichtig, für DEN/DIE Richtige sichtbar zu sein. Schauen Sie sich Ihr Onlineprofil an. Wie aussagekräftig ist es? Haben Sie (genügend) Fotos eingestellt? Ist Ihr Profiltext einladend und informativ? Haben Sie angegeben, was Ihnen wichtig ist, welche Hobbys Ihnen Freude machen, welche Musik Sie mögen und so weiter?
Überarbeiten Sie Ihr Profil also ggfs. nicht nur. Aktualisieren Sie es immer einmal wieder. Ein Gleichgesinnter kann Sie nur entdecken, wenn er Sie auch auf Anhieb als gleichgesinnt erkennt.

Durchbrechen Sie Gewohnheiten

Um dieses Bild dreht sich dieser Beitrag: Der Weg zur Liebe ist eine Strecke, auf der es mitunter Ausdauer braucht. Gewohnheiten können Sie dabei auf unnötige Umwege leiten. Das bürdet Ihnen zum Ziel Liebe mehr Strecke auf und fordert so, natürlich, noch mehr Ausdauer.
Zum Beispiel schauen Sie immer erst einmal in den sozialen Medien vorbei. Dort gibt es viel zu lesen, den einen oder anderen Chat … Und schon ist keine Zeit mehr für den Login im Datingportal.
Oder Sie sehen nach Feierabend gerne fern, um vom Tag abzuschalten. Sie schauen sich einen Film an, die Folge einer Serie … Noch eine Folge … und wieder haben Sie es nicht zum Besuch Ihrer Singlebörse geschafft.
Beleuchten Sie Ihre Gewohnheiten, lassen Sie einfach einmal von ihnen ab. Sie werden sehen, dass sofort mehr Zeit und Energie frei wird, die Sie ganz der Partnersuche widmen können.

Dating? Jetzt nicht, die Lieblings-Crimeserie läuft. In Flirtstimmung bringt die allerdings weniger. Und kostet Zeit … Brechen Sie mit unproduktiven Gewohnheiten. Dadurch gewinnen Sie gleichermaßen Zeit wie Energie für Ihre Partnersuche.

Machen Sie sich frei von „Zweisamkeitsdruck“

Glückliche Paare allenthalben, dazwischen immer wieder einmal die Frage, wie es bei Ihnen denn so aussieht… Was, immer noch allein?
Der Single eben als nur halber Mensch, das Singleleben als eine Art freudloses Herumstreunen.
Das erhöht den Unmut über das Alleinsein. Und auch den Druck. Das Dating muss doch endlich die neue Beziehung bringen …!
Natürlich ist das Leben zu zweit noch schöner. Achtung; „noch schöner“: Schön ist Ihr Leben schon ohne Partner. Erinnern Sie sich, dass Sie mehr zu bieten haben, als dass es sich unter Etikett „Single“ oder „Vergeben“ fassen liese.
Genießen Sie die schönen Seiten des Lebens, auch allein. Das ist gut für Ihr Selbstbewusstsein und hilft Ihrem ganz persönlichen Wohlbefinden. Genau das ist der beste Schutz gegen das überhöhte Ideal von Zweisamkeit, das Sie als Single so viel schlechter stellen will.
Positiver Effekt ist, dass Sie gleich viel entspannter ins Dating gehen und die neue Erfahrung daraus bewusst und gebührend als Erfolg verbuchen. Natürlich kann es immer Enttäuschungen geben. Sie werden diese aber leichter als nun einmal Teil des Lebens akzeptieren können und sich weniger niederschlagen lassen. Echte Lebensfreude schützt Ihre Energie und Motivation.

Nicht zuletzt strahlen Sie diese dazugewonnene innere Ruhe und Souveränität aus. Und kaum etwas erhöht so nachhaltig Ihre Aussichten, den Zieleinlauf zur Liebe noch etwas schneller zu schaffen.

Wie Sie beim Dating Ihre Ausdauer bewahren

1. Pro-Liste 1: Notieren Sie die klaren Vorteile, aktiv auf Partnersuche zu bleiben.
2. Pro-Liste 2: Wie und womit hat das Dating Ihr Leben bereits bereichert?
3. Analysieren Sie eigenes Suchverhalten wie auch die Klarheit über Ihre Wünsche und Erwartungen.
4. Schauen Sie auf Ihr „Beuteschema“: Passen gewählte Dating-Partner zu Ihren Lebenszielen und Ihrer Persönlichkeit?
5. Was sagt Ihr Profil aus? Finden und erkennen Sie Gleichgesinnte sofort als gleichgesinnt?
6. Brechen Sie mit unproduktiven Gewohnheiten, die Ihre Zeit und Energie beanspruchen.
7. Das Leben ist auch für den Single schön. Befreien Sie sich von dem Druck, zu zweit sein zu „müssen“.

 


Zurück zum Seitenanfang  | Zurück zur Themenübersicht