Häufige Online-Dating Fehler und No-Gos: So bitte nicht

Die klassischen Stolpersteine auf dem Weg zur neuen Liebe

In der Dating Cafe-Nettikette wurden sie schon angesprochen, hier wird es etwas konkreter. Es geht um häufige Fehler beim Online-Dating. So fest etabliert die Partnersuche im Internet dieser Tage ist, es schleicht sich immer wieder der eine oder andere Fauxpas ein. Ein paar dieser „alten Bekannten“ erkennen Sie sicher gleich aus eigener Erfahrung wieder.
Eine Auflistung der ganz klassischen Fehler und wie man es einfach besser macht:

Nummer 1 der Online-Dating Fehler: Niemand zu sehen

Sie sehen sich gern auch Bilder zum Profil an? In den Partnervorschlägen klicken Sie eigentlich fast ausschließlich auf Profile mit Fotos?
Das ist vollkommen normal, man möchte schließlich sehen, wen man da kennenlernen kann. Häufig gemachter Online-Dating Fehler jedoch: die Profilfotos sind für Besucher nicht frei geschaltet. Oder es ist gar nicht erst eines eingestellt. Der Besucher zieht weiter, so er denn überhaupt das Profil aufgerufen hat. Es hätte etwas Tolles entstehen können. Aber es kommt nie zum Kontakt …
Für die Liebe also: Zeigen Sie sich. Lächelnd, in verschiedenen Posen und Situationen und auf vor allem auf aktuellen Bildern. Zeigen Sie Ihrem Profilgast den Menschen, auf den er sich freuen darf.

Ich sehe was, was Du nicht siehst

Eine Galerie ohne Bilder würde kaum Besucher locken. Das selbe gilt für ein Profil ohne Foto. Bei der Online-Partnersuche hat sich nämlich am Wesentlichen nichts geändert: man will dem in die Augen schauen, den man vielleicht näher kennenlernen wird. Sei es eben erst einmal nur auf einem Bild. Also nur Mut: zeigen Sie sich!

Viel zu sehen, wenig zu lesen

Das Gegenteil des oben genannten: Es gibt ein tolles Profilbild, sogar mehrere. Leider aber keinen Text dazu. Allein vielleicht ein karger Hinweis: „Frag mich einfach, wenn du mehr wissen willst.“ Aber die wenigsten sind bereit, einfach ins Blaue hinein ein paar Fragen abzusenden. Oder überhaupt eine Nachricht zu verfassen, die an nichts anknüpfen kann. Dieser häufig gemachte Online-Dating Fehler lässt viele Besucher unverrichteter Dinge weiter ziehen. Vielleicht schafft es ein schön bebildertes Profi auch in die Favoritenliste des einen oder anderen aus der Hoffnung heraus, dass doch noch Text folgt. Mehr als zu einem der Favoriten entwickeln sich die wortarmen Mitglieder aber in aller Regel nur selten.  

Präsentieren Sie also nicht nur die schöne Verpackung. Zeigen Sie auch im Profiltext, wie toll der Inhalt ist.

Viel zu lesen, wenig zu wissen

Der Profiltext ist ausführlich verfasst, so recht zu erfahren gibt es über den Single dennoch nichts.Der Online-Dating Fehler ist nämlich hier, sich in zu allgemeinen Aussagen zu verlieren.  So liest der Besucher oft Selbstbeschreibungen wie: „Mit beiden Beinen im Leben und für jeden Spaß zu haben/ Ein Typ zum Pferde stehlen/ Lache gern“. Oft werden auch Zitate bemüht, wie „Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.“

Achtung! An allgemeinen Aussagen oder Zitaten ist erst einmal nichts falsch. Lassen Sie sie aber nicht einfach so stehen, beschreiben Sie sie. Knüpfen Sie an sie an.Was macht Sie so angenehm solide? Für welchen Spaß sind Sie besonders zu haben? Worüber genau lachen Sie gern? Warum haben Sie sich für dieses Zitat/ diese Zitate entschieden, sich zu beschreiben?

Die erste Nachricht, die keine ist

Sie kennen Zuschriften dieser Art vielleicht schon: „Hallo. Schönes Foto. Erzähl mal was von Dir. LG“  Oder einfach nur ein „Hallo“. Das ist schlicht zu wenig. Was darauf antworten? Ist diese Nachricht überhaupt eine ernst gemeinte Kontaktaufnahme? Oder wird einfach an möglichst viele Empfänger versandt? Und dann abgewartet, ob und mit wem daraus ein Dialog entsteht?

Natürlich soll der Empfänger widerum nicht mit einer wahren Kurzgeschichte bedacht werden. Finden Sie das richtige Maß. Gehen Sie in der ersten Nachricht auf ein, zwei Profildetails ein. Verknüpfen Sie dies mit einer offenen Frage an den Empfänger. So laden Sie charmant wie zwanglos ein, Ihnen zu antworten.

Ein bisschen Flunkern hier, ein wenig Schönen da …

Sicher einer der größten Online-Dating Fehler: Schummelei. Da werden die fünf Jahre alten Lieblingsfotos als Profilbilder gewählt. Ein paar Jahre subtrahiert, ein paar Zentimeter addiert … In die Nachrichten schleicht sich ebenfalls die eine oder andere Mogellei. Nicht weniger unschön ist Verschweigen. Dass vielleicht noch Nachwuchs mit im Haus lebt oder der Noch-Ehepartner, kommt lieber nicht zur Sprache.
Entwickelt sich zwischen Ihnen und Ihrer Bekanntschaft dann mehr, müssen Sie sich allerdings bekennen. Das lässt Sie mit einem Schlag schlecht da stehen. Das ist auch für den/die Erwählte/n unangenehm. Und Sie beschädigen Ihre Pluspunkte: Das, was Sie als Mangel ansehen, ist aber Ihr Leben. Es hat Sie geformt und zeichnet Sie als Charakter aus. Aus dem, was an Ihnen hervorzuheben ist, wird etwas Negatives. Eine Beichte.

Lassen Sie sich also nicht von der Sorge, jemanden verschreckten Pfündchen oder Alter, Profiltext und Nachrichten diktieren. Besinnen Sie sich lieber auf Ihre vielen Stärken wie kleinen Ecken. Wie schon in der Nettikette erwähnt: das macht Sie zur Persönlichkeit. Und für den/die Richtige/n zum Traumpartner!

Erst beim Anlegen des Profils, dann in den Nachrichten … Die Nase wird immer länger über der Tastatur. Spätestens beim ersten Treffen fliegt alles auf, alle Chancen sind dahin. Bleiben Sie lieber ehrlich. Jemand soll sich doch genau in Sie verlieben. Nicht in eine Vorstellung von Ihnen.

Bitterkeit soll Süße bringen

„Nach diversen schlechten Erfahrungen will ich keine Enttäuschung mehr.“ Auf diese und ähnliche Aussagen stoßen Profilbesucher immer einmal wieder. Nachvollziehen kann es sicher jeder. Dieser Wunsch an die neue Liebe ist völlig verständlich. Aber: bekommen Sie da wirklich Lust, diesen Single kennen zu lernen? Oder sehen Sie sich eher in Emails oder beim Date Trost spenden und bittere Geschichten anhören?
Wer die Liebe sucht, verlässt dieses traurige Profil wieder. Denn jeder weiß: Neben so viel Gram hat Liebe schlicht keine Chance. So viel Bitterkeit hat keinen Platz für Süße. Schade, nicht wahr?

Also, auch wenn Sie Enttäuschungen erlebt haben: Empfangen Sie Ihre Besucher nicht damit. Strahlen Sie Zuversicht und Offenheit aus. Sehen Sie Online Dating als die tolle Chance, Menschen zu begegnen, die Sie sonst nie getroffen hätten. Freuen Sie sich auf diese bereichernden Begegnungen. Ihre positive Einstellung belohnt die Liebe, Sie werden es sehen!

GROSSkleinzusammengetrennt

„Hallo ich habe in deinem profiel gesehen das du auch gern tanzt. viel Leicht magst du kontackt zu einem leidenschafftlichem TÄNTZER aufenhemen?“
Na gut, ein wenig wurde jetzt übertrieben. Oder? Ähnliche Nachrichten haben Sie vielleicht schon erhalten. Oder verließen Profile wieder, weil die Selbstbeschreibung lieblos vor Fehlern nur so strotze? Anreiz zum Kontakt oder zur Antwort bietet so etwas nun einmal kaum.

Achtung! In einem lebhaften Chat nimmt Ihnen keiner den einen oder anderen Tippfehler krumm! Auch wird sich kaum ein suchender Single mit dem geistigen Rotstift über Ihr Profil oder Ihre Email beugen.  Achten Sie einfach darauf, so fehlerfrei wie möglich zu schreiben. Auch das gehört immerhin zur Ihrer Selbstpräsentation. Die verdient, optimal zu sein. Stark fehlerhaft Geschriebenes lenkt den Blick völlig von Ihren Vorzügen ab. Gönnen Sie sich also die Zeit, sorgfältig nachzuprüfen.
Kleiner Extra-Hinweis: Schon so oft gesehen, dass es fast schon richtig erscheint. Ist es aber nicht. „Das“ und „dass“ wird nicht mehr unterschieden. Achten Sie darauf, das zu tun. Diese Kleinigkeit schon lässt Ihren Text sofort besser wirken!

Die No-Gos und häufigen Online-Dating Fehler im Überblick

1. Niemand da? Fotos sind nicht freigeschaltet oder überhaupt hochgeladen.
2. Ein Dating Cafe-Mitglied traf es einst: „Leere Profile sind nicht geheimnisvoll, sondern leer.“ Füllen Sie Ihres.
3. Allgemeine Aussagen und Zitate sollen genügend beschreiben. Leider tun sie das gerade nicht.
4. Die erste Nachricht ist zu kurz und/oder zu oberflächlich. Auf den Empfänger geht sie nicht ein.
5. Flunkern bei persönlichen Angaben, Schummeln bei Fotos, Mogeln in Nachrichten. 
6. Festhalten am Kummer, statt zuversichtlicher Offenheit für das Neue und die Liebe
7. Allein der Sinn zählt? Nein, auch die Darreichung des Sinns: und zwar die Rechtschreibung.



Zurück zum Seitenanfang  | Zurück zur Themenübersicht